Breaking news
DIE UPEL INFORMIERT SIE – Handhabung der Lehrerfehlstunden

STREIK AM 06 FEBRUAR 2018

Aktualisieren:
Brief von Elternvereinigungen, adressiert an die AEFE, vorgelesen auf der EC vom 5. Februar.

INFORMATIONEN ZUM STREIK AM 06 FEBRUAR 2018

Die französische Regierung hat der AEFE (die Agentur, die alle französischen Schulen im Ausland leitet) für das Jahr 2017 eine Budgetreduzierung von 33 Millionen Euro auferlegt. Die Konsequenzen sind dramatisch: 180 Lehrerposten wurden für das Schuljahr 2018/2019 gestrichen. Das LFV ist von dieser Maßnahme direkt betroffen: 3 Residentenposten im Gymnasium und 4 Posten in der Volksschule sollen eventuell gestrichen werden, um in Lokalposten umgewandelt zu werden.

Um gegen diese Situation zu protestieren, haben die Lehrergewerkschaften einen Streik für Dienstag, den 6. Februar 2018 angemeldet.

Unsere Sorgen für die Zukunft :
• Erhöhung der Schulkosten
• Umwandlung der Residentenposten in Lokalverträge, die zur Gänze von den Eltern getragen werden

Wir befürchten auch, dass sich diese sukzessive Streichung der Residentenposten auf die Qualität des Unterrichtes auswirken wird. Deshalb wollte die UPEL die Eltern über die Hintergründe dieses Streikes informieren.

Danke für Ihre Unterstützung.

________________________________________

Hier eine Zusammenfassung des Betriebs der Lycées français im Ausland :

Das LFV steht unter der Betreuung des französischen Staates :
– Unterrichtsministerium
– Außenministerium (unter der Leitung der AEFE)

Die AEFE ist eine öffentliche nationale Verwaltungseinrichtung die dem französischen Außenministerium untersteht. In diesen Schulen können Lehrende vom französischen Staat entsandt werden – mit dem Status Expat oder Resident.

Außerdem haben die Schuleinrichtungen die Möglichkeit Lehrende als Ortslehrkraft anzustellen (zu 100% von den Eltern finanziert).