Liste die Elternvertreter – Sept. 2019
20. September 2019

Informationssitzung mit dem Begleitausschuss bzgl Coronavirus – 10. März 2020

Informationssitzung, am Dienstag, den 10. März 2020, mit dem Begleitausschuss bzgl Coronavirus (Lycée Direktion und Botschaft) und den Elternvereinen UPEL und APE.

Am Dienstag, den 10. März 2020 um 17:00

Liebe Eltern,

das Lycée informiert uns regelmäßig über die Entwicklung der Situation bzgl. COVID-19. In diesem Sinne hat eine Informationssitzung gestern, am Dienstag, den 10. März 2020 um 17:00 stattgefunden, mit dem Begleitausschuss bzgl Coronavirus (Lycée Direktion und Botschaft) und den Elternvereinen UPEL und APE.

Beiliegend finden Sie ein ausführliches Bericht der Sitzung, inklusive von den Eltern an uns gerichtete  zahlreiche Fragen und deren Antworten.

Wenn Sie weitere Fragen haben, senden Sie diese für die nächste Informationssitzung an contact@upel.at.

 

 

Das Lycée, im Rahmen des Begleitausschusses arbeitet daran, die Folgen der Schulschliessung abzuwägen und Frau Rapp wird regelmäßig den Familien schreibe. Schwerpunkt werden die pädagogischen Maßnahmen.

 

Allgemeine Fragen als Einleitung  :

1) weltweit wurden mehrere Schulen des AEFE Netzwerkes geschlossen, es handelt sich hier um ein globales Phänomen. Es handelt sich also nicht um eine außergewöhnliche Maßnahme.

 

2) Der Ausschuss folgt außerdem die Entscheidungen, die von den österreichischen Behörden entschieden werden :

AGES – Austrian Agency for Health and Food Safety

https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/

Federal Ministry of Social Affairs, Health, Care and Consumer Protection

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Neuartiges-Coronavirus-(2019-nCov).html

Bildungsministerium https://www.bmbwf.gv.at/Themen/schule/beratung/corona.html

Organisation Mondiale de la Santé (WHO):

https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/situation-reports/

 

3) Die Direktion legt großen Wert darauf die Eltern bzgl des Fernunterrichts zu informieren. Die Lehrer stehen im ständigen Kontakt mit den Schülern.

Agenda :

  •      Kantinekosten. Das lycée erwägt eine Erstattung.
  •      Der Ausschuss bittet die österreichischen Behörden sie zu informieren falls neue positive Fälle unter den Schülern auftauchen, egal welche Klasse und Jahrgang, bis zum 17.3.
  •      Die MA 15 wird die betroffenen Familien 6ème kontaktieren um sie über die Quarantäneregeln zu informieren.
  •      Die Schliessmassmahme ist eine Maßnahme gegen die Verbreitung des Viruses und keine Quarantäne Maßnahme.
  •      Die Vereine wurden gebeten die Fragen und sorgen der Eltern zusammenzutragen und sie dem Ausschuss vorzulegen. Der Ausschuss wird sich wieder versammeln mit den Eltern falls der Bedarf besteht um die Situation zu besprechen.

 

Die Fragen der Eltern, vorgetragen durch die Elternvertreter der UPEL und die Antworten der Direktion des Lycée :

  1. Was passiert wenn ein Lehrer krank wird (nicht Corona), wird dieser ersetzt? Da er sich im Krankenstand befindet, kann er noch Unterricht geben? Das ist der Fall zur Zeit in der 6e5, die Französisch Lehrerin ist krank.

Diese Frage wird individuel geregelt, bitte eine Mail an die Administration zu schicken.

  1. Auf Pronote sieht man noch den 10.3. 18h20 als Datum für die Conseils de classeur Pronote on trouve toujours les dates des conseils de classe.
    M. Bender erklärt, dass die Informationen eingefroren wurden. Eine Nachricht wurde auf Pronote geschickt bezüglich der conseils de classe.
  2. Wird im Primaire der Unterricht in Deutsch und Englisch fortgeführt? Manche Primaire Klassen haben noch nicht viele Hausaufgaben bekommen.

Mme Morvan antwortet, dass sie diese Frage schon bekommen hat und dass sie den Eltern schon geantwortet hat. Im Allgemeinen kann man sagen, dass diese Situation noch neu ist, und dass wir uns etwas gedulden müssen.

(Mittwoch 11 März, Englischaufgaben sind geschickt worden. Das System nimmt langsam Form an in den unterschiedlichen Klassen, die Lehrer schicken die Aufgaben  unterschiedlichen Klassen

  1. Welche Kontrollmaßnahmen werden für die Wiedereröffnung der Schule angefacht? Falls nichts vorgesehen wird könnte es passieren, dass die Schule nach ein paar Tagen wieder sperren muss.

Die Botschaft und das Lycée sind sehr engagiert gute Maßnahmen zu treffen und ihre Entscheidungen sind wohlüberlegt.

Der Ausschuss kommuniziert mit den österreichischen Behörden um die Situation am 17.3 erfassen zu können, schauen ob es weitere Fälle gibt und sich anhand der vorliegenden Informationen vorzubereiten.

  1. Können Sie uns sagen warum das Lycée die zugangscodes für den Cned (Fernunterrichtsplatform) nicht freigibt? Wie es der Fall ist für die Schulen in Frankreich und im Ausland die wegen des Coronavirus schließen mussten. Wenigstens für die Schüler in 1ère und Terminale.
    M. Bender hat sich mit den Eltern ausgetauscht. Der Lehrer entscheidet ob er dieses Werkzeug nutzen will. Aber die Eltern können sich gerne auf der Platform registrieren.
  2. Concours généraux : werden sie stattfinden werden sie verschoben, abgesagt ?
    M. Bender hat sich heute Morgen mit den Eltern ausgetauscht.
  3. Die Lehrer scheinen unterschiedliche Herangehensweisen zu haben, gibt es allgemeine Richtlinien was die Hausaufgaben betrifft?

Diese Situation noch neu ist, und dass wir uns etwas gedulden müssen.

8. Erstattung der Cantine und der Navette Kosten

Cantine – ja, siehe oben. Für die Navette, bitte die APE kontaktieren

  1. Haben die österreichischen Behörden das LFV gebeten die Schule zu schließen?

Mme Rapp hat von Seiten des Gesundheitsamts zwei Anrufe bekommen am Freitag, den 6.3. Der erste Anruf ist um 11:51 eingegangen und  hat sie darüber informiert, dass 2 Kinder der selben Familie in Quarantäne gesetzt wurden.

Um 12h05, kam einen zweiten Anruf des Gesunheitsamt, der die positiven Testergebnisse COViD-19 bestätigte.

Das Lycée wurde also nicht vor Freitag Mittag informiert.

Im Anschluss an die Anrufe des Gesundheitsamts hat Frau Rapp entschieden, nach Absprache mit den österreichischen Behörden die ganze Schule zu sperren.

  1. Ist es möglich von den österreichischen Behörden ein offizielles Attest zu bekommen (damit Angestellte ihre Urlaubstage nicht aufbrauchen müssen) während der Schließung des LFV um die Kinder zu beaufsichtigen.

Mme Morvan hat mit Mme Rapp ein Infomail vorbereitet für die Familien die es wünschen. Diese Mail wurde an einigen Familien geschickt die den Wunsch geäußert hatten, aber es wurde nicht weiterverfolgt.

  1. Österreich wird wohl die Schulen schließen (nicht heute). Ist es denkbar dass das Lycée länger geschlossen bleibt?

Es kommt auf die Testergebnisse an und die Situation ändert sich laufend, man kann sich noch nicht festlegen. Hr. Wielander (Deutschunterrichtkoordinator für Bildungsdirektion) erklärt dass, wenn die österreichischen Behörden entscheiden die Schulen zuzusperren, dann wird das Lycée mitziehen müssen.

 

Im Zweifelsfall:  Bitte folgende Ratschläge befolgen:

Die Hotline anrufen 1450 (Deutsch und Englisch)

Für allgemeine Gesundheitsfragen, eine Notfallkinik aufsuchen oder die Notaufnahme eines der allgemeinen Krankenhäuser in Österreich.